Friedrich-Ebert-Stiftung: Mitte-Studie 2023

Die Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung thematisiert rechtsextreme und demokratiegefährdende Einstellungen und ihre Verankerung innerhalb der Gesellschaft. Die regelmäßig durchgeführte Studie deutet auf den Anstieg rechtsextremer Perspektiven in Zeiten multipler Krisen und Herausforderungen für die „Mitte“ der Gesellschaft hin. Die Erkenntnisse dienen als wichtige Grundlage für Diskussionen im Bereich der politischen Bildung sowie im Hinblick auf demokratische Werte und gesellschaftliche Entwicklungen.

Steve Kenner: Emanzipatorisch, kritisch und partizipativ – Politische Bildung in Zeiten der multiplen Krisen

Steve Kenner thematisiert die Auswirkungen multipler Krisen und betont trotz der Herausforderungen die Chancen, die Krisen in demokratischen Gesellschaften bieten, indem sie politisches Interesse wecken und Transformationsprozesse initiieren können. Er legt dar, wie dies die politische Bildung beeinflusst und plädiert dafür, Schulen als zentralen Ort für politische Sozialisation zu verstehen. Dabei stellt er die Prinzipien einer kritisch-emanzipatorischen Bildung laut dem Beutelsbacher Konsens und der Frankfurter Erklärung vor.

Zukunftsfähig – Der Germanwatch-Podcast für eine nachhaltige globale Gesellschaft

Prof. Dr. Alexander Wohnig von der Uni Siegen spricht über den konfliktorientierten Charakter von Bildung, strukturelle Herausforderungen für eine nachhaltige Entwicklung und Macht- und Herrschaftsfragen als Teil politischer Bildung.

Die vierte Episode der Serie „Transformation gestalten“ geht der Frage nach „Wie politisch darf oder sollte BNE sein?“

Lena Partzsch bei „Jung & Naiv“

Die Politikwissenschaftlerin Lena Partzsch ist zu Gast bei Tilo Jung im Interview-Podcast „Jung & Naiv“. Gemeinsam sprechen sie über ihren persönlichen Werdegang, eigene Erfahrungen im Bereich der Umweltarbeit, Greenwashing, Wasserprobleme und vieles mehr.

Glokal e. V. „Mit kolonialen Grüßen…Berichte und Erzählungen von Auslandsaufenthalten rassismuskritisch betrachtet“

Die Broschüre dient als (bildungs-)politisches Material für junge Menschen vor ihrem Auslandsaufenthalt, Schüler*innenaustausch oder Freiwilligendienst in Ländern des Globalen Südens. Die Texte sollen Jugendliche dazu auffordern, eigene Sichtweisen und Narrative rassismuskritisch und unter der Berücksichtigung postkolonialer Perspektiven zu hinterfragen und europäische Entwicklungsimperative zu dekonstruieren. Die Broschüre thematisiert Kolonialismus, Rassismus, die rassismuskritische Verwendung von Sprache, Diskriminierung, vermeintliche Authentizität und fordert ebenso zu Selbstreflexion und dem Hinterfragen eigener Interpretationen auf.

Die Broschüre steht hier zum Download zur Verfügung.

Urbane Monster einer imperialen Lebensweise

Das Projekt „Urbane Monster einer imperialen Lebensweise“ von Oliver Emde fordert Schüler*innen dazu auf, ihren regionalen Nahraum unter Berücksichtigung sogenannter urbaner Monster näher zu betrachten. Grundlage dafür ist das von Ulrich Brand und Markus Wissen geprägte Konzept der imperialen Lebensweise. In der Durchführung erfahren Teilnehmende wie sich globale Ungerechtigkeiten, Macht- und Herrschaftsverhältnisse, Auswirkungen des Klimawandels und ein „Leben auf Kosten Anderer“ auswirkt.

Weitere Informationen zum Projekt finden sie hier.

Pocast „Freiräume gestalten“ von Steve Kenner und Helene Pachale „Bildung für nachhaltige Entwicklung als Freiraum? mit Prof. Dr. Mandy Singer-Brodowski

Die Hosts Helene Pachale und Steve Kenner thematisieren mit Prof. Dr. Mandy Singer-Brodowski von der FU Berlin, inwieweit BNE und nonformale Bildung Freiräume im Bildungssystem ermöglichen. Wann beschränkt sich BNE auf individuelle Handlungsanweisungen und wann ist es notwendig, bestehende Dimensionen nachhaltiger Entwicklung kritisch zu hinterfragen und im Hinblick auf eine Transformation politischer zu denken?

Brosi: Politische Bildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung- Stand der Beziehung

Anabell Brosi analysiert in diesem Beitrag den aktuellen Ist-Zustand zwischen Politischer Bildung und BNE. Sie erörtert politische Perspektiven innerhalb der BNE und verweist auf die Kritik der Entpolitisierung. Brosi geht der Frage nach, ob oder inwieweit nachhaltige Entwicklung innerhalb eines machtgeprägten Raums stattfinden kann.

Brosi, Annabell (2021): Politische Bildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) – Stand der Beziehung. Fachstelle politische Bildung. Transfer für Bildung e. V.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier.